Aktuelles
Musik-Fest zum Erntedank

Matthias Eisenberg und Joachim Schäfer im umjubelten Konzert in Lübben

Die international renommierten Musiker Matthias Eisenberg als Organist und Joachim Schäfer als Trompeter haben am Erntedank-Sonntag in der Lübbener Paul-Gerhardt-Kirche für ein umjubeltes Konzert mit Klängen von barocken Komponisten gesorgt.

Eisenberg ist als gefragter Interpret in den großen Konzertsälen der Welt zu Hause. Schäfer gilt europaweit als einer der besten Trompeter der jüngeren Musiker-Generation und hat Erfahrungen mit großen Orchestern. Beide haben sich auch in Lübben mit dem aufmerksamen Publikum und den ansprechenden Konzert-Bedingungen wohl gefühlt.

Siehe auch: Weitere Infos
Bild und Text: Detlev Simsch
?Ich bin gespannt, wie Matthias Eisenberg mit der romantisch gestimmten Orgel zurecht kommt. Er ist doch eher die großen Instrumente gewohnt?, zeigte sich Regina Schreiber aus Lübbenau gespannt auf das Konzert. Bernd Weise aus Burg hatte Joachim Schäfer vor geraumer Zeit bei einem Konzert in der Straupitzer Schinkelkirche gehört und wollte seine angenehmen Erinnerungen anreichern: ?Er spielt lupenrein und gibt den Harmonien fast eine Seele.?
Obwohl Eisenberg und Schäfer mit ihrem Programm ?Clarino e Organo? (Trompete und Orgel) in nur zehn Tagen sechs Konzerte in Brandenburg und Sachsen geben, kam in keiner Lübbener Konzertminute der Hauch von Routine im Spiel auf. Beide musizierten mit sichtbarer Freude und Können, wie es barocke Meister von den Interpreten ihrer Musik fordern.

Beide spielten das d-Moll-Konzert von Tomaso Albinoni und die F-Dur-Sonate von Roberto Valentino mit einer Mischung von barockem Glanz und Feinfühligkeit. Matthias Eisenberg gab in Lübben Hörer anrührend die bekannte C-Dur-Fuge und das voran gestellte Präludium sowie später die Toccata und Fuge in F-Dur so, dass das Publikum entzückt war.

Nach dem letzten Programmpunkt ließ Beifall die Kirche fast erbeben. Die beiden bedankten sich mit Bachs ?Air? und dem ?Einzug der Königin von Saba? von Jeremiah Clarke als Zugaben bei einem bemerkenswerten Konzert am Erntedank-Tag.