Aktuelles
Chorgemeinschaft animiert zum Mitsingen
Berliner gastieren zum Adventskonzert in der Paul-Gerhardt-Kirche
LÜBBEN Gesang gehört zum Advent wie das Flackern der Kerzen. Beides war am Samstagabend in der Paul-Gerhardt-Kirche zu erleben.
Die Chorgemeinschaft Berlin war zu Gast. Dahinter verbergen sich eigenlich zwei Chöre: Die Singgemeinschaft Berlin-Charlottenburg und Viva musica Kladow. Die Singgemeinschaft wurde 1980 gegründet, war schon im In- und Ausland zu Gast und singt regelmäßig in sozialen Einrichtungen.
Viva musica probt seit 1985 und singt regelmäßig, darunter in Senioreneinrichtungen und Krankenhäusern. Beide Chöre nehmen ihre soziale Verpflichtung wahr, bereiten den Menschen mit ihrem Gesang Freude. Der gemischte vierstimmige Chor bringt 70 Sängerinnen und Sänger auf die Bühne. Der Altarraum in der Paul-Gerhardt-Kirche war gut gefüllt. Die Sänger standen direkt vor dem Altar, davor befanden sich die Streicher.
Michael Leideritz leitet beide Chöre. Der Theologe und Kirchenmusiker begeisterte als Bariton zudem mit Sologesang
Die Gäste aus der Hauptstadt hatten vor allem Musik zum Advent und zur Weihnachtszeit mitgebracht. Werke von Mozart, Haydn, Durante & Co., aber auch internationale Advents- und Weihnachtslieder waren zu hören. Das Weihnachtskonzert war quasi eine Zeitreise durch Jahrhunderte und verschiedene Genres. Chor, Solisten und Streichensemble wechselten sich ab oder musizierten gemeinsam.
Deren musikalische Vielfalt ist eine der Besonderheiten und überzeugte auch in der Paul-Gerhardt-Kirche. Das Publikum war derart fasziniert, dass es das Programm nur zaghaft mit Beifall unterbrach. Erst nach einer halben Stunde gab es erstmals Applaus für die Künstler, in Folge dann aber nach jedem Lied. Die Chorgemeinschaft sang weniger bekannte, aber auch bekannte Advents- und Weihnachtslieder. Als die "Stille Nacht, heilige Nacht" erklang, sangen die ersten Besucher leise mit. Wenig später wurden sie offiziell zum Mitsingen aufgefordert.
Michael Leideritz bat die Gäste auf den Kirchenbänken, die dritte Strophe des Weihnachtslieds "O du fröhliche" lautstark mitzusingen. Die Besucher ließen sich nicht lange bitten.