Aktuelles
Gospelkonzert mit:
"The Very Best of Black Gospel? - USA
Paul-Gerhardt-Kirche Lübben (Spreewald)

Gospelchor sorgt für Gänsehautgefühl
Renommierte Künstler der Gospelszene sind in Lübben zu Gast gewesen. Der Chor ?The Very Best Of Black Gospel? lockte Hunderte Besucher in die Paul-Gerhardt-Kirche. Selbst auf der Empore drängten sich die Zuhörer, und alle bekamen Gänsehautgefühl pur.
Die Sängerinnen und Sänger aus den USA präsentierten die schönsten Gospellieder aller Zeiten. Mit ?Oh Happy Day? oder ?Down By The Riverside? verzauberten sie das Publikum.
Schon nach wenigen Minuten sprang der Funke über und die Besucher wurden zu Akteuren. Sie klatschten mit, wippten mit dem Oberkörper und den Füßen im Takt, ließen sich von der Lebensfreude der Gospelsänger anstecken. Da war gerade einmal das Auftaktlied vorbei. Eine der Sängerinnen hatte das ?Vater unser? gesungen.
Ganz spärlich war das Innere der Kirche beleuchtet. Nur ein Scheinwerfer setzte die Gospelsängerin auf der Kanzel ins Licht. Schon das erste Lied berührte die Herzen auf besondere Weise. The Very Best Of Black Gospel ist spirituelle Musik von Ausnahmemusikern. Jeder Einzelne von ihnen war weltweit mit Chören wie den Harlem-, Golden- und Glory-Gospel Singers auf Tournee. Sie zählen zu den Besten ihres Fachs.

Text: Andreas Staindl (in der Lausitzer Rundschau)
Fotos: Andreas Staindl

siehe auch: Weitere Infos
Das Publikum hat es am Freitagabend erlebt: ?Die Stimmen sind einmalig schön, die Lieder haben so viel Rhythmus und Lebensfreude, einfach bezaubernd?, sagt Elenore Mudrack, ?ich bin total begeistert.?
Die Zuhörer konnten sich dem Zauber des Gospels gar nicht entziehen. Einer der Sänger forderte das Publikum gleich zu Beginn auf, kräftig mitzumachen: ?Alle aufstehen bitte! Jetzt rechte Seite Arme hoch! Linke Seite Arme hoch! Den Oberkörper nach rechts und links bewegen! Und klatschen, klatschen, klatschen!? Schon nach 15 Minuten war das Gotteshaus eine lebendige Kirche im wahrsten Sinne des Wortes.
Während die Chormitglieder sangen, gingen sie von Reihe zu Reihe, tanzten sie durch den Mittelgang und begrüßten ihre Gäste mit Handschlag. Das Gospelkonzert in der Paul-Gerhardt-Kirche war nichts zum ruhig zurücklehnen und genießen. Zumindest nicht für die Besucher nahe des Altarraums.
Doch selbst auf der Empore standen zahlreiche Zuschauer, um die Ausnahmesängerinnen und-sänger nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen.
Niklas hatte fast die ganze Zeit gestanden: ?Das stört mich nicht?, sagte der Junge, ?der Gesang ist einfach wunderschön.? Und nicht nur das. Auch fürs Auge bekamen die Besucher einiges geboten: Dass etwa Dorray Linlyles so temperamentvoll und leichtfüßig durch den Altarraum hüpfte, tanzte und sich drehte, überraschte dann schon. Denn von einem spindeldürren Modell ist die 39-jährige Sängerin weit entfernt. Das Publikum honorierte ihre Tanzeinlage und die ihrer männlichen Mitstreiter mit kräftigem Applaus.
Ron Jackson etwa hat nicht nur eine fantastische Stimme, sondern kann sich auch elegant bewegen. Er war beispielsweise schon mit dem weltbekannten Sänger Lionel Richie auf Tournee. Auch Latrelle Simmons tourte bereits mit Weltstars wie Whitney Houston, Rihanna oder Alicia Key´s.
Pastor Charles Lyles ist singendes Mitglied des Gospelchores und begleitet ihn mit Instrumenten. Für eines der Lieder am Freitagabend stieg er auf die Empore und ließ dort die Orgel erklingen.
Selbst die Aufbruchstimmung des neuen Präsidenten der USA schwappte über den großen Teich bis nach Lübben: Mit ?Yes, we can? wiederholte einer der Sänger nicht nur die bekannten Worte von Barack Obama, sondern brachte auch seine Freude über die Wahl des ersten farbigen Präsidenten der USA zum Ausdruck.
Das Gospelkonzert war voller Emotionen. Erst recht, als sich Besucher und Protagonisten an den Händen fassten und gemeinsam sangen. Selbst die Zugabe zelebrierten die Ausnahmesängerinnen und-sänger so eindrucksvoll, dass ihr Publikum in der Paul-Gerhardt-Kirche stehend lang anhaltend applaudierte.